Verwalten Sie Ihre Social Media Aktivitäten so damit Sie nicht verwaltet werden!

Sie sind Unternehmer, Marketingdirektor oder Content-Marketing-Spezialist? Die Entwicklung einer Social-Media-Strategie kann für Ihr Unternehmen und die Verwaltung aller verschiedenen Accounts ein gewaltiger Prozess sein. Die Bedeutung von Social Media für Ihre Gesamtstrategie kann aber nicht ignoriert werden.

Content Marketing  und Social Media sind das Duo und effektivste Möglichkeiten, um Ihr Unternehmen wachsen zu lassen und neue Leads zu generieren. Ihre Präsenz auf den wichtigsten Social Media Plattformen ist in der heutigen digitalen Landschaft unerlässlich. Doch steigen Sie nicht ohne Plan ein!

Wir haben mehrere Schritte zusammengestellt, die Ihnen den Einstieg in die Planung, Realisierung und Verwaltung Ihrer Social Media-Konten erleichtern.

Entwickeln Sie eine Strategie

Genau wie jede andere Marketinginitiative ist es wichtig, eine Strategie zu haben, um Ihre Ziele zu erreichen.

Eine Strategie leitet die Art von Inhalten, die Sie veröffentlichen, dient als Möglichkeit, Ihre Erfolge zu verfolgen und wo Sie Ihre Ziele nicht erreichen. Ihre Social Media-Ziele sollten auf Ihre Marke und die allgemeinen Marketingziele des Unternehmens abgestimmt sein, daher ist es hilfreich, eine Führungskraft zu haben, die diese Ziele kennt und an der Planung beteiligt ist.

Erstellen Sie einzigartige Inhalte für jede Plattform

Bestimmen Sie Ihre Zielgruppe für jede Plattform und die Art von Inhalten, die bei ihnen ankommen. Ein häufiger Fehler im Social Media Marketing ist es, den gleichen Inhalt auf allen Ihren Konten zu veröffentlichen, obwohl Ihre Strategie eigentlich für jeden einzelnen unterschiedlich sein sollte. Jede Plattform hat unterschiedliche Zielgruppen, Zwecke und Vokabeln. Die Anpassung Ihrer Inhalte, um für jede Plattform einzigartig zu sein, muss nicht schwer sein – es erfordert lediglich einige Kenntnisse der Nuancen der einzelnen Plattformen. Hier ist eine kurze Zusammenfassung der besten Arten von Inhalten, die auf den wichtigsten Plattformen veröffentlicht werden können:

LinkedIn ist eine professionelle Networking-Plattform, auf der Sie Jobs und Karriereinformationen, Unternehmensnachrichten und -updates sowie Thought Leadership-Inhalte wie Webinare, Whitepapers und Blog-Posts präsentieren können.

Facebook ermöglicht einen gesprächigeren Ton im Vergleich zu LinkedIn, und Sie können Beiträge über Ihre Mitarbeiter, die Unternehmenskultur, das Engagement der Gemeinschaft oder Veranstaltungen austauschen. Videomarketing ist ein großer Trend im Jahr 2019, und Facebook ist eine großartige Plattform dafür. Facebook ist nach YouTube die zweitgrößte Quelle für den Konsum von Videoinhalten.

Twitter sollte als Echtzeitplattform angesehen werden und erwartet, dass Ihre Tweets eine Halbwertszeit von nur 18 Minuten erreichen. Teilen Sie viele relevante und aktuelle Inhalte den ganzen Tag über, die für Ihr Publikum einen Mehrwert darstellen, wie Nachrichten, relevante Artikel von Branchenexperten und Ihre eigenen Bildungsinhalte. Beachten Sie auch, dass Tweets mit Bildern 150% mehr Retweets erhalten als solche ohne.

Instagram ist der Ort, an dem Sie Ihre Fotos in bester Qualität veröffentlichen und Fotos hinter den Kulissen mit Ihrer Unternehmenskultur teilen können. Manchmal als irrelevante Plattform für Unternehmen beiseite geschoben, ist Instagram eigentlich eine großartige Möglichkeit, Ihre Arbeit und Ihr Unternehmen zu präsentieren.

Ein häufiger Fehler im Social Media Marketing ist es, den gleichen Inhalt auf allen Ihren Konten zu veröffentlichen, obwohl Ihre Strategie eigentlich für jeden einzelnen unterschiedlich sein sollte.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihr Instagram-Profil mit Ihren anderen Social Media-Konten verbinden und es als Drehscheibe für Postings an mehrere Personen verwenden. Instagram-Inhalte sind nicht nur nicht immer für andere Plattformen geeignet, sondern es gibt auch technische Unterschiede. Wenn Sie beispielsweise einen Instagram-Post an Twitter senden, wird ein Link anstelle des eigentlichen Bildes freigegeben, und ein Instagram-Handle ist auf dieser Plattform möglicherweise nicht dasselbe und wird daher als toter Link auf Twitter angezeigt.

Einige Inhalte sind für mehrere Plattformen geeignet, aber es ist wichtig, sie plattformspezifisch zu bearbeiten, damit Ihr Publikum einen Grund hat, Ihnen auf mehreren Kanälen zu folgen und nicht immer wieder den gleichen Inhalt zu sehen. Manchmal erfordert dies lediglich kleine Optimierungen im Wortschatz und in der Formatierung.

Verwalten Sie Ihre Social Media Aktivitäten so damit Sie nicht verwaltet werden 3

Streben Sie nach Qualität und Konsistenz über Quantität

Betrachten Sie jede Social Media Plattform als eine Pflanze, die im Laufe der Zeit eine regelmäßige, konsistente Pflege benötigt, um zu wachsen. Wenn Sie gerade erst mit Social Media für Ihr Unternehmen beginnen, empfehlen wir Ihnen, mit einer oder zwei Plattformen zu beginnen und ein regelmäßiges Veröffentlichungs-Intervall einzurichten, das auf Qualität und Konsistenz ausgerichtet ist. Ihr Nachfolger auf jedem wird lernen, zu erwarten, dass Sie Ihre Beiträge von Zeit zu Zeit sehen und wird sich auf Ihre Erkenntnisse verlassen. Sobald Sie sich mit diesen Plattformen vertraut gemacht haben, können Sie die Nutzung anderer Plattformen erweitern.

Planung einer Inhalts-Roadmap

Sobald Sie eine Strategie haben, ist es hilfreich, eine Content Roadmap zu erstellen, die die Themen identifiziert, die Sie monatlich, wöchentlich oder vierteljährlich behandeln möchten. Recherchieren Sie nach Inhalts-Roadmaps und redaktionellen Kalendern, um zu sehen, welche für Sie am besten geeignet sind, oder erstellen Sie Ihre eigenen. Manchmal erledigt eine einfache Tabellenkalkulation die Arbeit.

Die Entwicklung einer Content-Roadmap braucht Zeit, insbesondere wenn Sie Blog-Posts als Teil Ihrer Social Media-Inhalte planen.

Was viele Ihnen nicht sagen werden, ist, dass die Entwicklung einer Content Roadmap Zeit braucht, besonders wenn Sie Blog-Posts als Teil Ihrer Social Media-Inhalte planen. Aber lassen Sie sich nicht in die Details verstricken. Planen Sie voraus und seien Sie dennoch flexibel bei zeitkritischen Ereignissen. Wenn es ein Ereignis gibt, das Ihr Unternehmen mit Ihrem Publikum teilen sollte, verschieben Sie einfach andere Beiträge, die nicht zeitkritisch sind, auf ein späteres Datum. Ab und zu kannst du einen Punkt erreichen, an dem du wenig Inhalt hast und nicht weißt, was du veröffentlichen sollst. Während Sie Ihre Content-Roadmap entwickeln, ist dies ein guter Zeitpunkt, um immergrüne Inhalte zu entwickeln – Inhalte, die immer relevant sind -, von denen Sie während dieser Trockenperioden profitieren können.

Verwalten Sie Ihre Social Media Aktivitäten so damit Sie nicht verwaltet werden 2

Inhalte zeitlich planen

Sobald Sie eine Roadmap haben, können Sie mit der Planung von Inhalten beginnen, die automatisch auf einigen Plattformen veröffentlicht werden, was Ihnen Zeit spart. Reservieren Sie einen Termin während des Tages, um sich auf die Planung der Inhalte für eine Woche zu konzentrieren – Freitage funktionieren oft am besten. Die Planung einer Woche auf einmal ist sehr überschaubar und verhindert, dass der Prozess überwältigend wird. Es hält auch Ihre Inhalte aktuell und relevant für Ihre Follower und hilft Ihnen, auf zeitkritische Ereignisse oder Beiträge zu reagieren. Beachten Sie bei der Planung die beste Zeit für die Veröffentlichung auf jeder Plattform.

Selbst nachdem Sie alle Ihre Social Media-Posts für die Woche geplant haben, sollten Sie Ihre Konten täglich überwachen, um auf Kommentare oder Diskussionen zu reagieren. Es ist wichtig, mit Ihren Followern zu interagieren, und eine schnellere Reaktionszeit ist für Ihre Unternehmensseite auf Plattformen wie Facebook, die Ihre durchschnittliche Antwortzeit auf Nachrichten anzeigt, vorteilhaft.

Es gibt viele Social Media Tools, die Ihnen helfen können, Ihre Social Media Aktivitäten zu optimieren. Hier sind einige zu beachten:

Hootsuite – Es ist eine der bekanntesten Plattformen der Branche. Hootsuite ermöglicht es Ihnen, Beiträge zu planen und alle Profile über ein einziges Dashboard zu verwalten. Die Plattform unterstützt 35 verschiedene soziale Netzwerke, und Sie können Streams einrichten, um Ihre eigenen Inhalte neben den Inhalten von Benutzern, denen Sie folgen, oder von einem bestimmten Hashtag zu verfolgen. Sie müssen für die Analysetools bezahlen.

Buffer – Mit Puffer können Sie Beiträge in eine Warteschlange laden und von der Plattform den ganzen Tag über verschieben lassen. Die Schnittstelle ist sehr übersichtlich und einfach zu bedienen und bietet einfache Analysen. Sie können auch ganz einfach Inhalte direkt von Webseiten oder Ihren Social Apps über deren Erweiterungen planen.

Sprout Social – Es bietet detaillierte Analysen, Tools für die Zusammenarbeit mit mehreren Benutzern und einen wirklich einfachen Planer. Es hat auch ein eingebautes CRM-System, und Sie können seinen Planer verwenden, um Blog-Inhalte automatisch zu teilen. Sprout Social ist bekannt für seinen großartigen Kundensupport und seine klare und saubere Ästhetik, aber die Preisgestaltung macht es zu einem geeigneteren Werkzeug für größere Unternehmen.

Möglicherweise können Sie auch die Social-Media-Tools Ihres CRM nutzen, wie z.B. SuitCRM, mit dem Sie Ihre Blog-Posts, Landing Pages und andere Kampagneninhalte an der gleichen Stelle platzieren können, an der Sie Ihre Social-Media-Konten verwalten. Auf diese Weise können Sie diese Inhalte einfach teilen sowie Interaktionen und Ihre sozialen Analysen überwachen.

Dies sind nur einige der vielen Social Media Tools, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wir empfehlen, einige davon auszuprobieren und zu sehen, was für Sie am besten funktioniert.

Erfolgs Nachverfolgung mit Metriken und Analysen

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Social Media Analysen und Ziele zu verfolgen und zu messen, um Ihre Strategie weiter zu verfeinern. Die meisten sozialen Plattformen haben ihre eigenen integrierten Analysetools, und viele der Social Media Management-Tools auch. Google Analytics kann auch wichtige Erkenntnisse über Empfehlungen und Lead-Generierung liefern. Es gibt reichhaltige Erkenntnisse aus Ihren Social Media Analysen, die weit über die Anzahl der Follower hinausgehen. Sie können auch ein mächtiges Werkzeug sein, um den ROI und den Wert Ihrer Social Media Aktivitäten zu belegen.

Engagement für die Langstrecke

Der Einstieg in Social Media erfordert Zeit und Mühe, um Ihre Fangemeinde aufzubauen. Engagieren Sie sich für die Langstrecke! Entwickeln Sie eine vernünftige Inhalts-Roadmap, mit der Sie sich wohlfühlen und halten Sie sich daran. Wenn Sie regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte teilen, die für Ihre Zielgruppe wertvoll sind, dann werden die Follower kommen.

FAZIT

Die Rolle des Vordenkers mit Content im B2B Business

Positionieren Sie Ihre Marketing – Aktivitäten als Vordenker und Meinungsführer in Richtung Erfolg.

Auf Ihrer Website, in allen wichtigen sozialen Netzwerken!

⇒ Ihre Rolle als Meinungsführer mit Content im B2B Business ist eine hervorragende Gelegenheit mit Inhalten ein klares Bewusstsein zu schaffen.

newsletter-icon

Unser PREGA Design Newsletter liefert Ihnen 1x pro Woche die spannendsten News und Themen rund um Webtrends und Online Marketing.

*Pflichtfeld

Sobald Sie sich für unseren Newsletter anmelden, erhalten Sie von uns eine Bestätigungsmail (Double-Opt-In). In dieser Mail müssen Sie die Anmeldung final bestätigen.

Ohne Bestätigung können wir Ihnen keine Mail schicken. Sie können sich selbstverständlich jeder Zeit wieder aus dem Newsletter austragen (Opt-Out).

©2019 | Schutz durch SSL | PREGA Design - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutz

Log in with your credentials

Forgot your details?