So starten kleine Unternehmen mit Video-Marketing voll durch

Im Jahr 2019 ist es nicht mehr eine Option, kein Video-Marketing mehr zu haben: Das wussten Sie doch schon, oder?

Wie in den letzten Jahren halte ich Ausschau nach allen “Trend”-Blogs und -Artikeln im Dezember und Anfang Januar, um dann meinen eigenen Best Practice-Blog zusammenzustellen, und ja, nach einigen Trends, die wichtig sind, um sie im Auge zu behalten.

In diesem Jahr – mehr als in anderen – war es schwieriger, herausstehende Trends im Videomarketing zu erkennen.

Es scheint, dass sich die auffälligsten Vorhersagen über den Trend im Videomarketing der vergangenen Jahre nur langsam durchgesetzt haben.

Zum Beispiel: AR (Augmented Reality) und VR (Virtual Reality) sind noch im Entstehen begriffen, Drohnen sind überall (zumindest dort, wo sie fliegen dürfen), haben aber nicht den Mainstream erreicht.

Dank der Popularität von YouTube ist das horizontale Videoformat immer noch weit verbreitet. Allerdings nehmen quadratische und vertikale Videoformate langsam einen stärkeren Halt ein.

“Ich finde, dass bewährte Verfahren umsetzbar und viel nachhaltiger sind als Trends, insbesondere für kleine Unternehmen, die mit ihren begrenzten Ressourcen besonders sorgfältig planen müssen.”

Erstens: Einige Statistiken

  • 81% der Unternehmen nutzen Video als Marketinginstrument. Ich würde es wagen zu vermuten, dass kleine Unternehmen im Rückstand sind; ich wäre überrascht, wenn mehr als 30% Videos in ihrem digitalen Marketing verwenden würden. Dies ist also eine große Chance, sich hervorzuheben!
  • 85% des gesamten Internetverkehrs werden bis 2020 durch Online-Videos erzeugt (heute sind es 80%).
  • 90% der Kunden behaupten, dass Videos ihnen helfen, Kaufentscheidungen zu treffen.
  • Mehr als 50% der Verbraucher wollen Videos von Marken sehen – mehr als jede andere Art von Inhalten.

Ein paar Beobachtungen

Die Vorhersagen, dass bis 2021 (fügen Sie ein beliebiges zukünftiges Jahr ein) das Marketing “all video” sein wird, sind nicht realistisch, solange Babyboomer und Gen X’ers noch in der Arbeitswelt sind und online kaufen.

Vorerst wird es noch einen Platz für Text-, Grafik- und Bildinhalte geben. Allerdings werden Videoinhalte exponentiell weiter wachsen, und wenn Ihr Publikum 50 und jünger ist, dann lernen Sie, Video zu lieben und zu lernen, Videoinhalte zu produzieren, oder sie produzieren zu lassen (und Ihre Brieftasche zu öffnen). Punkt.

Persönliche (oder personalisierte) Videos werden oft erwähnt, aber wenn Sie ein kleiner Geschäftsinhaber sind, dann sind sie so ziemlich außerhalb Ihrer Reichweite (vorerst). Selbst wenn Sie die Technologie haben, um sie zu implementieren, haben Sie die Bandbreite, um weiterhin mit personalisierten Videos herumzufummeln, bis sie das richtige Ziel erreichen? Denn schlimmer als unpersonalisiertes Video ist ein Video, das personalisiert ist, aber NICHT für die Person, die es betrachtet. Wenn du dir nicht sicher bist, welche personalisierten Videos es sind, dann schau dir diesen Blog und dieses Video im Besonderen an:

Im vergangenen Jahr ging es um “alles rund ums Handy” und dieser Trend setzt sich synchron zum Trend “all video” fort. Stellen Sie sicher, dass Ihre Videos für das mobile Endgerät optimiert sind (formatiert für die Wiedergabe auf einem mobilen Gerät). Dazu gehört auch Audio, das größtenteils (über 80% der Zeit) ausgeschaltet ist! Erwägen Sie bei den meisten Social Media-Videos die grafische Unterstützung anstelle von Voice-Over oder Interviewsituationen.

Eine allgemeine Entwicklung, die ich interessant finde: Es gibt einen Hinweis auf eine Bewegung zu “back to basics”, da die Leute anfangen, ihre Bildschirmzeit in Frage zu stellen – besonders auf Social Media. Wir alle haben Freunde, die ihre Social Media Feeds heruntergefahren (oder zumindest versucht haben, sie herunterzufahren) haben. Ich glaube nicht, dass es sich um eine totale Abkehr von Digital und Video insgesamt handelt, sondern um eine Entwicklung hin zu einer personalisierteren und authentischeren digitalen Verbindung.

Social Media hat eine so große Rolle gespielt, dass sie uns unter Druck gesetzt hat, auf eine bestimmte Weise zu erscheinen.

Jetzt wollen sich die Leute wieder mit dem verbinden, was sie sind, und zu den Grundlagen zurückkehren.

Trends die Sie beachten sollten

Ein Trend, den man im Auge behalten sollte, und eine Technologie, die jetzt für kleine Unternehmen verfügbar ist, macht mich super begeistert!

Ein Trend, den ich sehe, sind MEGAVLOGS auf YouTube, auch bekannt als extralange Video-Blogs. Derzeit gibt es nur eine Handvoll Leute, die damit durchkommen, Für den Rest von uns Sterblichen: Bitte bleiben Sie unter 2,5 Minuten für Ihre Vlogs!

Der Trend, der mich dazu bringt, aus meinen Socken zu springen, ist Interactive Video. Das gibt es schon seit langem. YouTube hat eine klobige und – wie ich sagen darf – schreckliche Version davon.

Bislang war Interaktivität nur auf Unternehmensebene möglich. Jetzt gibt es Lösungen, die interaktives Video zu einem vernünftigen Preis verfügbar machen. Ich habe hier ein Muster erstellt:

Youtube, FB und Insta erlauben es Dritten nicht, gehostete Videos als “native” Videos auf ihren Plattformen zu veröffentlichen, aber Sie können sie an einem anderen Ort (Wistia, etc.) hosten und dann einen Link auf Social Media Websites einbetten.

Wenn Verkaufen und Interaktivität für Sie wichtig sind, dann werden Sie höchstwahrscheinlich diese Nachteile für den großen Bonus in Betracht ziehen, dass Menschen in Ihr Video klicken und direkt kaufen können. Lassen Sie uns einen Blick auf Video-Marketing-Tipps werfen, die uns in eine produktive und fokussierte Video-Marketing-Strategie und -Produktion für 2019 führen!

10 Best Practices für Kleinunternehmer und Solos

  1. Strategie und Analytik sind die wichtigsten Merkmale des Videomarketings für einen kleinen Geschäftsinhaber. Video ist immer noch eine Zeit- und Geld-Investition, die einige kleine Geschäftsinhaber schwer zu rechtfertigen finden und doch verstehen die meisten, dass Video ein “must have” ist.
    Achten Sie also darauf, dass Sie weise planen und investieren. Es nützt nichts, Videos zu erstellen, die nicht ins Schwarze treffen, nur um ein Video zu haben.
  2. Berechnen Sie Ihre Zeit für das Lernen und Erstellen von Videoinhalten in Ihre Video-Marketingstrategie und Ihr Budget, um sicherzustellen, dass Sie genügend Zeit und Ressourcen einplanen!
  3. Seien Sie super spezifisch zu Ihrem Publikum (das wird versucht und immer noch oh, also wahr, Ratschläge)! Je mehr Nischen, desto besser!
  4. Vergessen Sie nicht einen Aufruf zur Aktion am Ende Ihres Videos. Alle Videos müssen für mobile Geräte optimiert werden.
  5. Stellen Sie sicher, dass Ihre Videos außerhalb des Kontexts Ihrer Website oder Ihres Social Media Feeds identifizierbar sind.
  6. Verschwenden Sie kein Geld für Tonnen von professioneller Ausrüstung. Nehmen Sie mit Ihrem iPhone/Smartphone auf. Wenn Sie daran interessiert sind, in Geräte zu investieren, schlage ich vor, dass Sie ein Video aufnehmen, um zu sehen, wie es für Ihr Unternehmen funktioniert, bevor Sie JEDE Investition in Geräte tätigen.
  7. Lassen Sie sich nicht von den verschiedenen Arten von Videos einschüchtern! Videos können in zwei Kategorien eingeteilt werden, je nachdem, was sie tun und wie sie gemacht werden. Es liegt wirklich an Ihnen zu entscheiden, was das Video leisten soll und wie. Siehe unten “Videokategorie 1 und 2”.
  8. Im Zweifelsfall sollten Sie Hilfe holen! Zwischen solchen Blogs und der Investition in professionelle Dienstleistungen müssen Sie nicht alleine kämpfen.
  9. Und schließlich, fangen Sie einfach an!
Die Rolle des Vordenkers mit Content im B2B Business

Positionieren Sie Ihre Marketing – Aktivitäten als Vordenker und Meinungsführer in Richtung Erfolg.

Auf Ihrer Website, in allen wichtigen sozialen Netzwerken!

⇒ Ihre Rolle als Meinungsführer mit Content im B2B Business ist eine hervorragende Gelegenheit mit Inhalten ein klares Bewusstsein zu schaffen.

newsletter-icon

Unser PREGA Design Newsletter liefert Ihnen 1x pro Woche die spannendsten News und Themen rund um Webtrends und Online Marketing.

*Pflichtfeld

Sobald Sie sich für unseren Newsletter anmelden, erhalten Sie von uns eine Bestätigungsmail (Double-Opt-In). In dieser Mail müssen Sie die Anmeldung final bestätigen.

Ohne Bestätigung können wir Ihnen keine Mail schicken. Sie können sich selbstverständlich jeder Zeit wieder aus dem Newsletter austragen (Opt-Out).

©2019 | Schutz durch SSL | PREGA Design  - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutz

Log in with your credentials

Forgot your details?